Apfeltaschen mit Zimt

Anfang des letzten Semesters hat eine Kommilitonin von mir spontan am nächsten Tag zum Brunch eingeladen, da ein Kurs ausfiel und wir somit überraschend frei hatten. Jeder sollte eine Kleinigkeit mitbringen, sodass wir letztendlich eine bunte Mischung aus Fingerfood, Salaten und Brötchen zusammen hatten.

Apfeltaschen, Apfel, Zimt

Bei unserem letzten Brunch hatte ich mich dafür entschieden, Pizzastangen zu machen, also war dieses Mal etwas Süßes dran. Nach einigem Überlegen habe ich mich für diese Apfeltaschen entschieden, da ich noch einige Äpfel übrig hatte: Sie sehen hübsch aus, das Rezept reicht für 20 Stück und ich war mir sicher, dass meine Hamburger(innen) (und auch Nicht-Hamburger) die Kombination aus Apfel, Zimt und Mürbeteig zu schätzen wissen würden. Also habe ich mich ans Werk gemacht und die Apfeltaschen aus Mürbeteig vorbereitet, um sie am nächsten Tag mitzunehmen.

Apfeltaschen, Zimt
Auf den ersten Blick sieht die Technik für die Flechtoptik der Teigteilchen recht kompliziert aus, wenn man sie allerdings einmal verstanden hat, ist es gar nicht schwer und sieht auch noch sehr anspruchsvoll aus. Ich habe mich deshalb an einer Grafik versucht, mit der ich bildlich darstelle, wie man das Aussehen der Apfeltaschen so hinbekommt. Diese findet ihr beim Rezept weiter unten auf der Seite. Ich hoffe, sie ist einigermaßen verständlich! Ansonsten hinterlasst gerne einen Kommentar.
Auch sonst freue ich mich sehr über Feedback, ob alles so funktioniert hat, wie es sollte und ob euch die Apfeltaschen genau so gut geschmeckt haben wir meinen Freunden und mir!

Apfeltaschen
Ein Blech voll mit Apfeltaschen – mjam!

Am ersten Tag waren sie unglaublich lecker (sie mussten einfach probiert werden!): zart, knusprig, mürbe und eine sooo fruchtige Füllung!
Aber was soll ich sagen: Auch am nächsten Tag waren die Teigteilchen superlecker und schneller aufgefuttert, als ich gucken konnte.

Apfeltaschen, Äpfel

Ich werde sie auf jeden Fall noch öfter machen und damit auch ihr sie mal probieren könnt, kommt hier das Rezept:

Rezept drucken
Apfeltaschen
Apfeltaschen, Apfel, Gebäck
Menüart Fingerfood
Vorbereitung ca. 1 Stunde
Kochzeit 15-20 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Teig
Füllung
Menüart Fingerfood
Vorbereitung ca. 1 Stunde
Kochzeit 15-20 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Teig
Füllung
Apfeltaschen, Apfel, Gebäck
Anleitungen
Teig
  1. Ei mit Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz cremig rühren. Währenddessen das Öl hinzugießen, danach Joghurt und Vanille einrühren.
  2. In einer separaten Schüssel Mehl und Backpulver mischen, dann die Mischung zu den restlichen Zutaten sieben und das ganze zu einem glatten Teig verkneten. Diesen in Frischhaltefolie gewickelt kühl stellen.
Füllung
  1. Die Äpfel vierteln, schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden. In einem Topf mit Zitronensaft und-abrieb sowie Zimt und Zucker mischen. Bei geringer Hitze unter ständigem Rühren dünsten, bis die Äpfel weich sind. Eventuell noch etwas Wasser hinzufügen.
Zubereitung
  1. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in 5 gleich große Stücke teilen und diese zu Kugeln formen. Jede Teigkugel zu einem Kreis mit etwa 20cm Durchmesser ausrollen und in Viertel schneiden.
  2. Die Viertel an den beiden Schnittkanten jeweils zwei mal parallel zu diesen einschneiden (siehe Grafik). Hierbei dürfen sich die Spitzen der Einschnitte nicht berühren. Auf jedes der Teigviertel wird etwa 1 - 1,5 Tl Apfelfüllung gesetzt. Jetzt werden die äußeren Teigstreifen übereinander geschlagen, danach die inneren. Zum Schluss wird das Ende des Teigteilchens von beiden Seiten nach innen eingeklappt und gut festgedrückt.
    Apfeltaschen Anleitung
  3. Die fertigen Apfeltaschen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech platzieren, dabei etwas Abstand zwischen den einzelnen Gebäckteilen lassen.
  4. Bei 160° Umluft (180° Ober-/Unterhitze) etwa 15-20 Minuten backen, bis die Apfeltaschen eine schöne goldgelbe Farbe haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.