Vanille-Quarkwaffeln

Kennst ihr das, wenn bei Sporttunieren, Veranstaltungen an der Schule, Hochschule oder Uni oder auf Flohmärkten Waffeln verkauft werden? Es riecht überall nach diesen knusprigen Köstlichkeiten und der Drang, sich eine davon zu kaufen, ist überwältigend.
In meiner Vorstellung sind die Waffeln dann immer leicht buttrig, fluffig, außen kross und innen weich – und in der Realität bekomme ich eine Serviette auf die Hand und darauf eine nicht einmal annähernd goldbraune, labbrige und nach nichts schmeckende Waffel, über die ein bisschen Puderzucker gestreut wurde. Enttäuscht kaue ich darauf herum und frage mich, wie sie nur so unglaublich duften konnte, dass ich sie mir kaufen musste – wider besseren Wissens.

Vanille-Quarkwaffeln mit Granatapfel, Waffeln, belgische Waffeln
Meine absoluten Lieblingswaffeln – hier mit Granatapfelkernen als Topping

Versteht mich bitte nicht falsch, ich liebe Waffeln! Aber ich denke, dass mich ihr Geschmack genau so überwältigen sollte wie ihr unwiderstehlicher Geruch.
Deshalb habe ich mir vorletztes Jahr zu Weihnachten ein Waffeleisen für belgische Waffeln gewünscht und seitdem an meinem perfekten Waffelrezept gefeilt: außen kross und goldbraun, innen locker-fluffig und so lecker, dass sie sogar ohne Puderzucker unglaublich gut schmecken. Und ich denke, ich habe es geschafft: mein Rezept für Vanille-Quarkwaffeln enthält Quark und Selter, damit die Waffeln innen fluffig werden; Vanillepuddingpulver, Amaretto und Zimt sorgen für ein wunderbares Geschmackserlebnis.

Toppings

Seit ich meine Quarkwaffeln zum ersten Mal gemacht habe, habe ich auch viel mit unterschiedlichen Toppings herumprobiert: Zu meinen Favoriten zählen auf jeden Fall Joghurt mit Früchten, Vanilleeis mit Himbeersauce und gehackte Schokolade mit Joghurtfüllung.

Wenn doch mal Teig übrig bleiben sollte…

Falls mal Waffelteig übrig bleiben sollte, kann man diesen über Nacht im Kühlschrank lagern und am nächsten Tag noch einmal frische Waffeln backen. Oder man backt den kompletten Teig aus und bewahrt die Waffeln in einer Keksdose auf, um sie am nächsten Tag im Toaster oder im Ofen noch einmal warm zu machen, allerdings tendiere ich immer zu Variante eins – frische Waffeln sind einfach besser!

Rezept drucken
Vanille-Quarkwaffeln
Vanille-Quarkwaffeln mit Granatapfel, Waffeln, belgische Waffeln
Portionen
belgische Waffeln
Zutaten
Portionen
belgische Waffeln
Zutaten
Vanille-Quarkwaffeln mit Granatapfel, Waffeln, belgische Waffeln
Anleitungen
Waffeln
  1. Butter, Zucker, braunen Zucker und Vanillezucker zusammen schaumig schlagen, Eier und Quark nacheinander hinzugeben.
  2. Mehl, Backpulver, Salz, Puddingpulver und Zimt mischen, nach und nach unterrühren.
  3. Amaretto hinzugeben, dann Sprudelwasser hinzufügen, bis sich ein zäher Teig ergibt.
  4. Waffeln backen und noch heiß mit Puderzucker bestreuen.
Toppings
  1. Auf den Bildern habe ich Granatapfelkerne über die fertigen Waffeln gestreut, sodass sie noch eine fruchtig-saure Geschmacksnote bekommen haben. Sie schmecken auch sehr gut mit Fruchtjoghurt, Apfelmus, pürierten Himbeeren und Vanilleeis, mit frischen Früchten und griechischem Joghurt, mit gehackter Joghurtschokolade, mit Zimt und Zucker oder mit Ahornsirup.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.